Das passiert mit deinem YouTube Kanal, wenn Du 4 Wochen kein Video hochlädst - Analytics, RPM, CPM, Umsatz

Das passiert mit deinem YouTube Kanal, wenn Du 4 Wochen kein Video hochlädst – Analytics, RPM, CPM, Umsatz

Auf meinem YouTube Channel habe seit Jahren jeden Mittwoch und Sonntag ein neues Video veröffentlicht. Nun habe ich mir jedoch zum ersten Mal vier Wochen Pause gegönnt, um meine Kreativität wieder “aufzuladen”. Was passiert jedoch, wenn man einen regelmäßig gepflegten Kanal einfach so für einen ganzen Monat ruhen lässt? Sinken die Abonnenten-Zahlen? Werden die bereits veröffentlichten Videos weniger oft angesehen? Und wie wirkt sich das alles auf den Umsatz aus? Ich habe es für dich analysiert!

Eine Pause tut gut – oder?

Ein hochwertiges Video zu erstellen braucht Zeit und Arbeit – von der vielen Energie, die in das Finden eines passenden Themas fließt, ganz zu schweigen! Zuletzt ging es mir wie vielen anderen YouTubern auch: Ich wusste einfach nicht mehr, worüber ich noch berichten sollte und fühlte mich kreativ ausgebrannt. 

Konsequenterweise entschied ich mich dafür, eine Auszeit von der Videoproduktion zu nehmen. Immerhin hatte ich bereits mehr als 2,5 Jahre lang jede Woche zwei Beiträge veröffentlicht. Über 200 Videos kamen auf diese Weise auf meinem Kanal zusammen. 

Wenn auch du mit dem Gedanken spielst, einen YouTube Kanal zu starten oder gerade dabei bist, deinen bestehenden Channel weiter auszubauen: stell dir rechtzeitig die Frage, wie viel Zeit du für dieses Projekt zur Verfügung hast und ob du wirklich bereit bist, so viel Energie hier zu investieren. 

Denn für kontinuierliches Wachstum deines Kanals benötigst du auch kontinuierliche Veröffentlichungen, die wiederum einiges an Arbeit erzeugen. Wenn du deine Videos – inklusive einem Puffer, falls du mal im Rückstand bist – jede Woche auf deinem Channel sehen willst, brauchst du einiges an Durchhaltevermögen. 

Es ist jedoch wichtig, hier konstant am Ball zu bleiben und mindestens ein, besser zwei Videos pro Woche zu veröffentlichen. Andernfalls wird es schwierig, mit deinem Kanal durchzustarten. Oder? Schauen wir uns einmal an, was wirklich passiert, wenn man vier Wochen inaktiv ist. 

Dein eigenes Affiliate Business

Du möchtest JETZT ein passives Einkommen mit Affiliate Marketing aufbauen?

Dazu habe ich Dir exklusiv die profitabelsten Partnerprogramme zusammengestellt!

So haben sich meine Aufrufe entwickelt

Werfen wir zuerst einen Blick auf die Anzahl der Personen, die sich meine Videos angesehen haben und anschließend, was passierte, als ich vier Wochen lang kein neues Material veröffentlicht habe. Diese Zahlen sind bei mir am Anfang, 2019, naturgemäß noch sehr niedrig gewesen. Nur eine handvoll Zuschauer konnte ich pro Tag vorweisen. 

So blieb das auch eine ganze Weile – auch das ist völlig normal. Wenn du einen YouTube Kanal starten willst, solltest du damit rechnen, dass du einige Monate lang kaum wahrnehmbares Wachstum haben wirst. 

Nach etwa einem Jahr ging es dann jedoch merklich bergauf und steigerte sich zunächst auf 200 Views pro Tag. Das weitere Wachstum war dann schnell und ich erreicht wenig später 400 und am Höhepunkt sogar knapp 1.000 Ansichten täglich. 

Verglichen mit anderen Themengebieten sind diese Zahlen nicht der Rede wert. Meine Nische – Online Geld verdienen, Affiliate Marketing, Finanzen etc. – kann generell mit niedrigeren Zuschauerzahlen aufwarten; dafür bietet sie aber deutlich höhere Auszahlungen!

Nun aber zur Sache: in den letzten 28 Tagen hatte ich, trotz keinerlei neuer Videos, keine sinkenden Aufrufzahlen! Alles blieb stabil: 7.373 Ansichten meiner Videos brachten mir insgesamt 288 Euro ein und entsprechend damit meinen typischen Zahlen, die ich auch ohne Pause erreiche

Erste Veränderungen bei der Reichweite

Gleich geblieben ist auch das Abonnenten-Wachstum. Etwa vier neue Follower kann ich pro Tag verbuchen – Pause oder nicht. Mit diesem Wert eng verknüpft ist jedoch die Reichweite. Diese ist ebenfalls stabil geblieben und enthält die Erklärung dafür, dass mein Kanal keinen Einbruch erlebt hat: 

62,8 Prozent meiner Zuschauer finden mich nämlich durch die YouTube-Suchfunktion! Dieser Anteil ist deshalb so groß, weil ich mich immer bemühe, die passenden Keywords zu verwenden und so in den Ergebnissen sehr weit oben zu erscheinen. 

Dass es besonders wichtig ist, über die Suche zu bestimmten Begriffen gefunden zu werden, ist dabei kein Geheimnis. Hast du dies durch gute Keywords und relevanten Content erreicht, sinkt der Erfolg auch bei Inaktivität kaum ab. 

Dabei sind die knapp 63 % der Besucher, die auf diesem Wege auf meinen Kanal gefunden haben, sogar eine Steigerung: auf ein ganzes Jahr betrachtet sind es nur 55 Prozent gewesen. Während andere Traffic-Quellen durch meine vier Wochen Pause zurückgegangen sind, blieb mein gutes Suche-Ranking erhalten und nimmt einen entsprechend wichtigeren Anteil ein. 

Und was verdient man damit?

Zuletzt bleibt noch die spannende Frage, wie sich dies alles finanziell bemerkbar macht. Hier will ich dir offen und unzensiert meine Einnahmen vorstellen: 

Mein RPM, also der Betrag, den ich für 1.000 Videaufrufe ausgezahlt bekomme, liegt insgesamt bei 23,10 Euro – hier wirkt sich allerdings die naturgemäß schwächere Anfangsphase aus. 

In den letzten vier Wochen, also der Zeit ohne neue Videos, ist dieser Wert überraschenderweise sogar gestiegen! Über 40 Euro erhalte ich nun! Wie zu erwarten ist damit auch eine Steigerung des CPM einhergegangen. Dieser Wert beschreibt, wie viel ein Werbetreibender ausgeben muss, um durch meine Videos 1.000 Aufrufe für seine Anzeige zu erzielen. 

Insgesamt erhalte ich auf diese Weise etwa 10 Euro pro Tag. Diese Zahl ist auch nach meiner vierwöchigen Pause nicht gesunken, was einmal mehr zeigt, dass ein eigener YouTube-Kanal durchaus ein passives Einkommen darstellen kann! 

Mein Fazit: das bedeutet eine Pause wirklich

Meine vierwöchige Abwesenheit von YouTube war zwar nicht geplant, hat sich aber im Nachhinein als sehr interessantes Experiment gezeigt: Meine persönliche Vermutung war, dass zumindest eine leichte Verschlechterung meiner Kennzahlen die Folge gewesen wäre. 

Stattdessen sind aber die Werte wie Aufrufzahlen und Abonnenten nicht nur mindestens gleich geblieben – einige wesentliche Kennzahlen, wie zum Beispiel mein Verdienst pro Tausend Klicks haben sich sogar deutlich erhöht! Zusammen mit der hohen Anzahl an Besuchern, die durch die Suchfunktion auf meinen Kanal aufmerksam werden, zeigt sich: Energie in gute Keywords und ein möglichst starkes Sucheranking zu investieren zahlt sich langfristig aus. 

Heißt das nun, dass man sich nach “Aufbau-Phase” dauerhaft aus dem eigenen YouTube-Kanal zurückziehen und dennoch weiterhin Einnahmen erwarten kann? Ich denke, dass ein inaktiver Kanal auf lange Sicht sicherlich leiden würde. Eine kurze Pause wie meine zeigt jedoch keine negative Auswirkungen. 

Übrigens: Wenn Du mit Youtube Nischenkanälen so richtig durchstarten willst, dann empfehle ich Dir an dieser Stelle die „100 Youtube Cash-Nischen“, die Du unter diesem Link findest!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.