Profitable E-Book Nische und Keywords finden mit Publisher Rocket

Profitable E-Book Nische und Keywords finden mit Publisher Rocket

Durch eine profitable E-Book Nische, komplett passiv, ohne Werbung zu schalten, 3.395 Euro verdienen. Klingt wie Wunschdenken, ist aber problemlos möglich, wie meine eigenen Erfahrungen hier leicht beweisen können. Was es dafür braucht und wie du selbst in den Genuss solcher Einnahmen kommst – oder vielleicht sogar noch mehr verdienst! – will ich dir heute erklären. 

Langfristig Profit mit E-Book Nische machen

Wahrscheinlich denkst du, wenn du Teachdich hörst, zuerst an Affiliate-Marketing. Falls du  allerdings schon eine Weile länger zu meinen Lesern zählst, weißt du, dass ich tatsächlich mehrere Einkommensströme nutze und diese kontinuierlich optimiere. 

Einer davon ist das Verkaufen von E-Books, was auch unter Bezeichnungen wie “Self Sublishing” bekannt ist. Dabei veröffentliche ich Werke, die ich selbst oder ein Ghostwriter für mich verfasst haben, auf der Plattform Amazon. 

Der Profit pro E-Book sorgt für ein tolles, passives Einkommen und lässt sich mit verschiedenen Stellschrauben noch weiter optimieren. Schaltest du zum Beispiel Werbeanzeigen für deine Bücher, kannst du deine Rendite steigern, musst aber auch die Gebühren hierfür bezahlen. 

Auch der Aufwand für das aktive Marketing ist nicht jedermanns Sache. Die Idee, sich nach der Veröffentlichung zurückzulehnen und ganz passiv, kontinuierlich den Profit des E-Books einzukassieren, ist für viele einfach wesentlich attraktiver.  

Übrigens: Ich verkaufe meine Werke auch als Taschenbuch! Amazon nimmt mir diese Arbeit ab und druckt, bindet und versendet meine Bücher bei Bestellung automatisch. Auch dieser “Sekundärmarkt” erhöht den Profit meiner E-Books noch einmal deutlich.

Das verdiene ich durch meine Bücher

Ich möchte dir hier nicht das Blaue vom Himmel erzählen und behaupten, das Self Publishing wäre eine Lizenz zum Gelddrucken. Einige meiner Werke verkaufen sich so schlecht, dass sie selbst nach Monaten kaum ihre Produktionskosten eingebracht haben. 

Bei manchen Titeln ist der Profit pro E-Book überschaubar und wächst nur sehr langsam, mit wenigen Transaktionen pro Monat. Aber einige wenige verkaufen sich gut oder gar extrem gut, so wie mein eingangs erwähntes Werk, das mir nun schon 3.400 Euro eingebracht hat. 

Im Anbetracht dieser gemischten Statistik könnte man nun denken “Okay, der Profit von E-Books ist mittelmäßig”. Aber was, wenn ich dir Sage, dass man mit einfachen Schritten die erfolglosen Werke fast vollständig vermeiden und die lukrativen hingegen forcieren kann?

Denn aus jedem Rückschlag und aus jedem Erfolg lässt sich etwas lernen. Mit meinen mittlerweile 23 veröffentlichten Büchern, die alle Bereiche des “Spektrums”, von “totaler Reinfall” bis “wahre Goldgrube” abdecken, bin ich in der glücklichen Position, einige sehr nützliche Tipps und Tricks ableiten zu können. 

Finde die perfekte Nische

Möchtest du Profit mit deinem E-Book generieren, kann die Bedeutung der richtigen Nische gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Für sie gelten spezielle Regeln hinsichtlich Größe und Art. 

Denn dein Themenbereich darf weder zu umfassend, noch zu speziell sein. Das ist leichter gesagt, als getan – mir zum Beispiel fiel es anfangs unglaublich schwer, die richtige Nische für das Self Publishing auszuwählen.

Aber das muss nicht sein! Ich will das richtige Vorgehen zum besseren Verständnis an einem praktischen Beispiel demonstrieren. Dazu besuchen wir die Plattform, auf der wir später auch unser Geld verdienen werden: Amazon. 

Unter den Kindle Büchern finden wir dort auf der linken Seite eine Vielzahl von Kategorien, auf die wir einen genaueren Blick werfen wollen. Denn man könnte hier einfach eine Rubrik auswählen und mit dem Schreiben beginnen – das wäre aber eindeutig zu allgemein!

Der perfekte Mittelpunkt

Wir wollen also eine Ebene tiefer gehen. Ich wähle dazu “Kochen und Genießen” aus, um zu sehen, was uns dort erwartet. Auf der Kategorieseite werden uns zuerst die allgemeinen Bestseller dieses Bereichs angezeigt sowie weitere, präzisere Unterkategorien geboten. 

Ein Blick in die Übersicht zeigt: Die meistverkauften Bücher haben mehrere hundert Rezensionen. Hier würde es schwierig, Profit mit einem E-Book zu erzielen – die Konkurrenz ist einfach zu stark!

Aber kein Problem, wir haben ja eine lange Liste weiterer Unterkategorien zur Auswahl. Ich entscheide mich für “Kochen für die Familie” und arbeite mich so immer weiter vor. Mit jeder Unterkategorie und Filtermöglichkeit wird meine Nische kleiner und spezieller, bis es irgendwann zu sehr ins Detail geht. 

Der Sweetspot liegt, wie so oft, irgendwo in der Mitte. Zwischen sehr breiten Kategorien wie “Kochen” und viel zu konkreten Subkategorien, die teilweise dutzende von Spezialisierungen aufweisen, lässt sich der Bereich für den größtmöglichen Profit unseres E-Books finden. 

Welche Bücher sind erfolgreich? – Der Bestseller-Rang

Ein toller Indikator für die Brauchbarkeit eines Themenfeldes sind die Bestseller, die Amazon dir in der Regel direkt auf der jeweiligen Unterseite anzeigt. Hier kannst du deine Konkurrenz sofort sehen und anhand ihrer Rezensionenzahl erkennen, wie hoch die Nachfrage ist. 

Hast du einen vielversprechenden Bereich gefunden, solltest du auch einen Blick auf die Cover, den Stil und Inhalt der Bücher anderer Autoren werfen. Dies kann dich bei der Arbeit an deinem eigenen Werk inspirieren und helfen, mehr Profit mit deinem E-Book zu generieren. 

Amazon bietet zu jedem veröffentlichten Werk außerdem einen “Bestseller-Rang” an. Dieser zeigt schnell die Beliebtheit eines einzelnen Buches. Je kleiner diese Zahl ist, desto beliebter, also öfter gekauft, wird der Titel. 

Während Platz 1 der Beststeller-Liste wahrscheinlich tausende Male pro Tag über die digitale Ladentheke geht, lässt sich mit Büchern auf Rang 100.000, 500.000 oder eine Million kein Profit machen: Diese E-Books verkaufen sich so gut wie gar nicht. 

Unter meiner Beispiel-Kategorie “Kochen für die Familie” finden wir zum Beispiel ein Kleinkinder-Kochbuch, dass es auf Rang 1.546 geschafft hat. Das ist extrem gut und wäre ein absoluter Traum für unsere eigenen Bücher!

Bringst du genug Zeit mit, kannst du die Kategorien und Konkurrenzwerke durchsuchen, und deinen persönlichen Sweetspot finden. Du bekommst dabei schnell ein Gespür für die Mechanismen des Kindle Marktes, musst aber einiges an Energie investieren. 

Abkürzung durch “Publisher Rocket”

Während die händische Recherche letztendlich auch zum Ziel führt, lässt sich dieser Arbeitsaufwand dank moderner Software minimieren. Ich selbst nutze dafür das Programm “Publisher Rocket”

Es ist seit einiger Zeit auch für den deutschen Markt verfügbar und hat sich international bereits einen Namen gemacht. Damit lassen sich alle Schritte, die ich in unserem Beispiel manuell vornehmen musste, mit wenigen Klicks ausführen. 

Du kannst damit Kategorien analysieren und dir direkt den dort generierten Umsatz anzeigen lassen. Diese Daten, die Publisher Rocket dir bietet, lassen sich selbst mit dem größten Aufwand nicht ohne frei im Internet finden.

Mit dieser Datenlage kannst du den größtmöglichen Profit für deine E-Books sicherstellen, denn du kannst schon vor dem Schreiben erkennen, mit welchen Zahlen du rechnen kannst. Das funktioniert über einen möglichst guten Rang in deiner gewählten Kategorie.

Denn dann wird auch dein Buch zu einem Bestseller erklärt und erscheint ganz oben in der entsprechenden Liste oder Empfehlungen auf den Produktseiten. Das führt zu deutlich mehr Verkäufen und hohem Profit durch dein E-Book. 

Das treibt die Konkurrenz

Publisher Rocket stellt dir darüber hinaus noch viele weitere Informationen zur Verfügung, die dir beim Self Publishing helfen können. Dazu zählen zum Beispiel die Suchanfragen pro Woche, in deren Ergebnissen ein konkretes Buch enthalten ist. 

Besonders wichtig ist aber deine Konkurrenz, denn hier kannst du dir direkt anzeigen lassen, wer deine Mitbewerber sind und wie viel Profit sie pro Woche mit ihren E-Books generieren. Diese Zahl wird aus dem Bestseller Rang und einigen anderen Faktoren berechnet und ist damit ebenfalls ohne Publisher Rocket nicht für jedermann zugänglich. 

Außerdem kannst du dir das Alter der Werke und natürlich ihren Bestseller Rang anzeigen lassen. Alles unterhalb von 100.000 oder gar 50.000 zeugt von einem großen Potenzial der entsprechenden Kategorie und verspricht höhere Profite für deine E-Books. 

Dein eigenes Affiliate Business

Du möchtest JETZT ein passives Einkommen mit Affiliate Marketing aufbauen?

Dazu habe ich Dir exklusiv die profitabelsten Partnerprogramme zusammengestellt!

Ebenfalls nützlich ist die Angabe, in welchen Kategorien ein Konkurrent gelistet ist. Denn du musst dich keineswegs nur auf eine oder zwei beschränken! Auch zehn oder zwölf verschiedene Rubriken sind möglich. 

Via Amazon selbst oder unter Zuhilfenahme von Publisher Rockets “Check it out” Funktion kannst du zuletzt noch das jeweilige Buch genau betrachten, die Beschreibung lesen und analysieren, welche Marketing-Methoden der Autor einsetzt. 

Gerade in Sachen Werbung sind die Keywords deines Werks entscheidend. Auch hier kommt dir Publisher Rocket jedoch zur Hilfe und unterstützt dich bei der Analyse der gewinnbringendsten Begriffe. 

So performen meine Bücher

Zum Schluss möchte ich dir noch einen kleinen Einblick in meine eigene Statistik gewähren und dir die Performance meines besten Buches zeigen. Der Profit dieses E-Books ist mit Abstand der Größte unter meinen Werken und entstand unter Zuhilfenahme der Publisher Rocket Software.

3.395 Euro konnte ich mit diesem Buch bisher einnehmen. Davon entfällt der größte Teil auf Taschenbücher, denn diese erfreuen sich aktuell allgemeiner Beliebtheit – und das scheint ganz besonders für dieses Werk zu gelten!

Amazon bietet aber noch weitere Verdienstmöglichkeiten an. Denn auch die Leser, die ein Kindle Unlimited Abonnement besitzen und nicht direkt für ein Buch zahlen müssen, erzeugen einen Profit für dich, wenn sie dein E-Book öffnen. 

Hierbei wird pro gelesener Seite abgerechnet. Die Zahlen sehen auf den ersten Blick verschwindend gering aus, summieren sich aber aufgrund der Quantität schnell und sollten daher nicht verachtet werden. 

Meine anderen Werke performen weniger stark; viele Titel sind aber auf einem konstanten Aufwärtstrend. Mit steigender Verkaufszahl erhalte sie mehr und mehr Rezensionen, die wiederum einen enormen Einfluss auf den Absatz haben. 

Mein Fazit: So klappt es mit dem Self Publishing

Das Finden der optimalen Nische ist das A und O, wenn du Profit mit deinen E-Books erzielen willst. Ohne umfassende Analyse der verschiedenen Rubriken und Keywords und einem genauen Blick auf das Treiben der Konkurrenz bleibt das Veröffentlichen von Büchern leider ein völliges Glückspiel. 

Während du mit einer händischen Suche durchaus gute Ergebnisse zutage fördern kannst, würde ich dir dennoch Publisher Rocket ans Herz legen. Nicht nur, weil dir dieses Programm eine riesige Menge an Arbeit und Zeit spart; 

Insbesondere, weil mein mit Abstand erfolgreichstes Buch sowie der Großteil meiner anderen, proftablen E-books mit diesem Tool entstanden sind, bin ich so ein starker Befürworter. Du kannst Publisher Rocket  testen, wenn du zur Anmeldung diesen Link verwendest. Ebenfalls bietet dir Publisher Rocket eine 30 Tage Geldrückerstattungsgarantie.

Mein eigenes Geschäftsmodell ist die Nutzung verschiedener Einkommensströme. Dieses Vorgehen hat sich für mich ganz klar bewährt. Eine der besten Möglichkeiten, online Geld zu verdienen ist in meinen Augen das Affiliate-Marketing.

Wenn du ebenfalls auf diese weise Online Geld verdienen willst, kann ich dich mit meinem kostenlosen Grundlagenkurs unterstützen. Hier findest du alle Informationen, die du für einen gelungenen Start brauchst!

Und wenn du dir über dein Geschäftsmodell noch nicht im Klaren bist oder einfach professionelle Hilfe suchst, um zu lernen, wie du online Geld verdienen kannst, stehe ich dir auch gerne Persönlich mit Rat und Tat zur Seite. Melde dich einfach bei mir für ein kostenloses, 45-minütiges Coaching. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.